Wir sind zurück in Germany

Deutschland hat uns mittlerweile wieder und auch das Internetze ist wieder bis zum Notebook vorgedrungen. Habe aber gerade keine richtige Lust neue Artikel zu verfassen, also nur ein paar Schnappschüsse von unterwegs, damit es wenigstens etwas zum Gucken gibt ;-)

Strand- und…

Angelübungen

Tanken?

Tanken!

Weiterlesen

Zwischen Affen und Völkerverständigung…

… bewegt man sich, wenn man in Gibraltar unterwegs ist. Die Berber-Affen sind nämlich nicht nur auf dem Bezahlfelsen “Upper Rock” als pseudo-freilebende Tierchen unterwegs – nein, ein paar besonders schlaue Kollegen machen dem Freisein alle Ehre und tummeln sich auch in der City oder ab und an in den beiden an der Ostseite gelegenen Dörfern. Ja und die Völkerverständigung bzw. den praktisch nichtvorhandenen Antisemitismus kann man ebenfalls hautnah “miterleben”, wenn man durch die Straßen schlendert, die verschiedenen religionszugehörigen Kirchen besichtigt und weiß, wieviel unterschiedliche Nationalitäten hier leben und arbeiten.

So sind wir nochmals losgezogen, um letzte Eindrücke für dieses Jahr festzuhalten:

Der Bananendampfer ist für alle Äffchen weltweit unterwegs ;-)

Wieder vorbei an eine der Badebuchten

Auf dem Fels thront die nicht öffentliche Burganlage Parson´s Lodge…

…und überall gibt der Frühling Vollgas

Weiterlesen

Flughafen Gibraltar

Will man nach Gibraltar, geht das eigentlich mit allen Fortbewegungsmitteln, dank komplett vorhanderner Infrastruktur, einzig per Bahn wird schwierig. So müssen alle, ausgenommen die übers Wasser kommenden, irgendwann einmal diesen weltweit einmaligen Flughafen kreuzen – besser gesagt, dessen Landebahn. So ist es jedesmal ein kleines Spektakel, welches wir nun für euch in chronologischer Reihenfolge festgehalten haben:

Solange keine Flugverkehr stattfindet, ist es eine ganz normale vierspurige Straße mit separatem Radweg und Fußweg

Weiterlesen

3682,50km Luftlinie…

…liegen, dank dem Wissen des Entfernungsrechners, zwischen dem nördlichsten und südlichsten Punkt unserer diesjährigen Wohnmobilrundreise durch Europa. Gibraltar, als unseren geografischen Wendepunkt, können wir einfach nicht auslassen, dafür ist unser persönlicher Magnet für dieses britische Überseegebiet einfach zu stark.

Gestern mit dem Womo eingefahren, heute nun zu Fuss wieder raus ;-)

Wir haben natürlich nicht im Tunnel übernachtet, sondern im Womo. Stella hatte sich gleich wieder erinnert und freute sich schon auf eine Erkundungstour:

Der Leuchtturm am Europa-Punkt mit Blick auf Marokko und Ceuta

Weiterlesen

Zuviel Wind

Der heutige Tag begann bei uns mit einem seltenen Naturschauspiel:

Eine Wolke :-)

Was hingegen an Häufigkeit zunahm, war das himmlische Kind, der Wind. Am gestrigen Abend wurde unsere Schmerzgrenze kurzzeitig überschritten, denn während wir gemütlich XY-Ungelöst schauten, schob der Wind ein paar kräftige Böen den Berg runter, so mußten wir die Schüsseln zum eigenen Schutz einfahren. Das hat bei der Crystop nicht ganz geklappt, denn auf einmal gab es einen Schlag und Ruhe war. Oh nein, da hat es sicher die Schüssel abgerissen. Ich bin gleich aufs Dach rauf und siehe da: Alles noch dran, nur der eingefahrene Zustand war nicht in der originalen Ruheposition, sondern die Schüssel hing am Küchendachfenster. Hää? Wie das gegangen ist? Keine Ahnung. Ich hab schnell alles abgeschraubt und wir konnten nach einem Reset die Anlage wiederbeleben:

Da unser kurzfristiger Besuch leider ausblieb, haben wir beschlossen am späten Nachmittag das schöne, aber windige Plätzchen zu verlassen. Den extra gebackenen Kuchen, werden wir nun selbst verspeisen :-)

Weiterlesen

Bye, bye – liebes Gibraltar

Temperatur: 24°C – 17Uhr, 21° – 20:45Uhr
Wetter: Sonne, Wölkchen-Mix
Gefahren: 914km
Solarertrag:85,1Ah
Kaffeeertrag: 4x (Stand 2198)

Leider, leider, leider – wir müssen etwas früher starten, denn die Festlichkeiten der buckligen Verwandschaft rufen. So haben wir heute am späten Vormittag unser geliebtes Gibraltar verlassen. Da wir ja über ein umfangreiches, in Andorra und Portugal aufgesammeltes, Schnaps- und Weinsortiment verfügen; hatten wir schon etwas Bammel an der Zoll-Grenze, zumal auch noch der Montag eine neue Tatendrangwoche für die spanischen Beamten eingeläutet hatte.

Vorbei an den zwei Dörfchen “Sandy Bay” und “Catalan Bay”, kommt man auf der Ostseite ganz gut voran

Anschliessend quetschen wir uns auf der PKW-Spur durch die Kontrollstellen. Es ging wieder nur um Zentimeter, nicht nur in der Breite. Das hat was Gutes, denn ein blockierter Hobel hält bei einer Zollkontrolle den ganzen Verkehr auf, so wurden wir wieder schnellstmöglich durchgewunken. Ein Meter länger wäre aber nicht mehr gegangen, da hätten wir uns der LKW-Zollstelle unterwerfen müssen. Das hier bei wirklichen Schmugglern ordentlich druchgegriffen wird, sieht man hier:

Und Schmuggel haben wir hier im großen Stil schon mal live erlebt!

Weiterlesen

In Gibraltar unterwegs

Temperatur: 23°C – 20Uhr
Wetter: Sonne
Gefahren: 0km
Solarertrag: 126,1Ah (Batterievollladung)
Kaffeeertrag: 4x (Stand 2194)

Heute nach dem Frühstück ging es für uns in die Stadt, wieder interessante Ecken erkunden. Mittlerweile sind wir schon das 6.Mal hier und können es einfach nicht lassen, dieses Fleckchen auszulassen :-D

Das Wappen des vereinigten Königreichs mit Zusatz unten mittig für Gibraltar

Ich war´s nicht ;-)

Was hier immer wieder auffällt, sind die Wasser- und Stromkonstruktionen, hier verhält es sich nach dem Motto: Strom und Wasser muss nur bis zum Endverbraucher vordringen – Wie? Ist egal :-D

So sieht es bei der Frischwasserversorgung aus, meist Aufputz und mit diversen Absperrhähnen versehen – hier darf jeder mal daran drehen :-D

Die Stromversorgung ist teilweise noch rustikaler ausgelegt

Weiterlesen

A-381 Richtung GIB

Temperatur: 22,5°C – 20Uhr
Wetter: Sonne
Gefahren: 77km
Solarertrag:87,3Ah (Vollladung)
Kaffeeertrag: 3x (Stand 2190)

Heute wurden wir schon mitten in der Nacht mehrmals wach, denn es ging hier zu, wie in einem Taubenschlag. Die eigentlich ruhige, abschüssige Straße wurde nämlich von vielen Jägern für ihre Zufahrt zum Jagdgebiet genutzt. So sind diese alle mit ihren Autos, Anhängern und Hundebegleitung direkt an uns vorbei gerumpelt, wenig später wurde dies mit Geknalle “gefeiert”, für Stella der Startschuss zum Verkriechen in die dunkelste Ecke im Womo :-D Zwei, drei Stunden danach wurde der Tag mit einer großzügigen Hochzeit eingeleitet. Für mich sah es eher aus, wie ein Contest “Wer hat die höchsten Absätze” ;-) Aber schön ist es allemal anzuschauen:

Mitten in dieser Pampa gibt es eigentlich nur diese schnugglige Kirche und eine Cafebar auf dem Platz, diese hatte neben Salami und Honig auch Brot zum Verkauf, da schlug Dana zu:

Für uns ging es danach auf der A-381 weiter Richtung Algeciras, um von dort nach Gibralter vorzustoßen. Von Sevilla gibt es ja 2 gute Möglichkeiten nach Gibraltar zu kommen, einmal über die Westroute (El Puerto (Cadiz)-Tarifa) oder via unserer heutigen Strecke(Jerez-A381), welche zum einen etwas kürzer und zum anderen auch durchgängig als Autobahn ausgebaut ist:

Weiterlesen