3800 Lumen – Es werde Licht

Vor langer Zeit habe ich mal was von einem Päckchen geschrieben, das will ich heute mal lüften. Wir haben ja mittlerweile einige LED´s an Bord, nicht nur dank AMUMOT im Womo, sondern auch als tragbare Taschenlampe. Nur war ich das ewige Herumgefunzel leid, wenn man mal etwas Licht in der Natur benötigt. Also musste ein kleines handliches Taschenlämpchen her: Die NiteCore TinyMonster26, man kann es auch als Flaggschiff bezeichnen ;-)

Aber der Reihe nach, erstmal auspacken:

Praktisch: 12V-Ladekabel, zum Laden kann der Wechselrichter ausgeschaltet bleiben

Vier Spezial-LED (CREE XM-L2) bringen es maximal auf 40W LED-Power. Das ist ungefähr mit dem Xenon-Fernlicht eines PKW vergleichbar. Dafür müssen auch gescheite Akkus den Strom liefern:

Zum Vergleich links ein normaler AA-Akku

Jeder der 4 Akkus liefert eine Spannung von 3,6V und hat eine Leistung von 2900mAh, diese werden parallel verschaltet. Die gesamte Ladetechnik befindet sich im Lampengehäuse. Der Clou: Über das eingebaute Display wird man detailiert über den aktuellen Lade- und Entladezustand der Batterien informiert, außerdem zeigt es Temperatur, Laufzeit und die Helligkeitsstufe an:

Und hier mal noch ein Größenvergleich mit den restlich vorhanden Taschenlampen, bevor es ein paar Testbilder gibt:

Für die Testreihe wurde gleich mal der Stellplatz beleuchtet. Die Canon-Kamera EOS 500D mit aufgesetztem Weitwinkel-Objektiv 24mm 1,4L und folgenden Einstellungen dokumentierte das Ganze:

Belichtungszeit: 0,3 Sekunden
Blende: 2,2
ISO: 800
Automatischer Weißabgleich

Die Kamera auf ein Stativ geschraubt und schon konnte es los gehen:

Die 3 kleinen Taschenlampen bringen alle eine ähnliche Beleuchtung zustande, wobei die Dynamo-Solar Lampe noch das hellste Licht liefert. Auch die größte Leuchte von IVT macht ein nicht wesentlich helleres Licht im LED-Modus:

Im Halogen-Modus sieht man mit der IVT schon um einiges mehr, wenn da nicht der Stromverbrauch und der punktuelle Leuchtkegel wäre. Von der Lichtfarbe jedenfalls angenehm:

Nun kommen wir zum eigentlichen wasserdichten und stoßfesten Test-Taschenlämpchen, der NightCor TM26. Hier kann man zwischen 5 Helligkeitsstufen wählen, die dunkelste Stufe (3lm) ist für die ersten 3 Kandidaten schon fast die Hellste:

Dann geht es los und es ist Schluss mit lustig ;-)

Das waren die ersten 4 nacheinander schaltbaren Leuchtstufen, die hellste Stufe mit eine Lichtleistung von 3800 Lumen wird über einen separaten Tastendruck aktiviert:

Damit es nicht ganz so blendet, mal etwas den Hintergrund beleuchtend:

Fazit: Sicher gibt es noch hellere Taschenlampen, aber die sind dann entweder nicht mehr handlich oder preislich in einer anderen Liga, wobei die TM26 auch kein Schnäppchen ist. Das bekannteste Spielzeug ist ja immernoch die berühmte “Wicked Lasers The Torch” mit der man sogar Eier braten kann. Die NiteCore bringt es aber auch schon auf ca. 50-60°C Maximaltemperatur, da wird es schon ordentlich warm. Aber es geht ja nicht um Wärme, sondern um Helligkeit und da würde ich die NiteCore Tiny Monster 26 jederzeit wieder kaufen.

9 Gedanken zu “3800 Lumen – Es werde Licht

  1. Moin,

    das ist keine Taschenlampe, das ist ein Flakschweinwerfer. Die will ich auch.

    … Sekunden später: Ich habe gerade Schnappatmung, ich habe den Preis gesehen. Ähm, erst einmal Solarpanels aufs Dach.

    Gruß
    Andreas

  2. Markus, brenn mit dem Ding keine Löcher in Euer Mobil!!! :-D
    Echt ein Hammerteil!

    Viele Grüße aus Bruchhausen!

  3. Das Teil kaufe ich mir auch!!!

    Mal sehen was die Flieger, im Anflug auf das Airbus-Werk, sagen :-)

    Ganz liebe Grüße aus Hamburg

    Stephan

  4. Hallo Reisezäpfchen,
    die TM 26 ist ja ein starkes Teil.
    Leider sehr teuer. Aber was nichts kostet, ist auch nichts.
    Erstaunt bin ich nur über einen riesigen Preisunterschied der Anbieter.

    Vielleicht kannst Du nach einer Ausprobierzeit mal hier berichten.
    Besonders über die Leuchtstärke für den Dauereinsatz.

    Viele Grüße aus dem Bergischem Land
    Helmut W

  5. Hallo Helmut,

    “Erstaunt bin ich nur über einen riesigen Preisunterschied der Anbieter.”

    Meinst du die Preise bei der TM26? Da gibt es nämlich 2 verschiedene Modelle, beide laufen unter dem Namen TM26. Einmal das ältere Modell mit 3500 Lumen (LED CREE XM-L) und das aktuelle mit 3800 Lumen (CREE XM-L2). Das ist schon mal ein feiner Unterschied und zum anderen kommen teilweise die verschiedenen Preise auch durch die Importe z.B. nach den USA mit den daraus folgenden Wechselkursen zustande. Weiterhin werden auch ähnliche Nachbauten im Netz zum Verkauf angeboten, diese haben aber nicht die gleiche Leistung. Aber aktuell muss man ca. 350-375€ dafür hinlegen :-(

    LG Markus

  6. Hallo Markus,
    ob 3500 oder 3800 Lumen das wäre für mich nicht soooo wichtig.
    Kann so wiso nicht so weit kucken. :-D
    Aber wie gesagt, probier die Lampe im Alltagsbetrieb mal aus.
    Ich denke da wirst Du auch nicht die volle Leuchtstärke nehmen.

    Danke für Deine Antwort

    Helmut W

  7. Hui, das ist ja wirklich ein verdammt beeindruckendes Teil, da kann ich meinen Vorschreibern nur zustimmen. Der Preis ist leider genauso hammerhart, habe aber gerade auf amazon das 3500 Lumen Modell entdeckt, was 352 Euro kostet. Liegt an der Schmerzgrenze, aber zum Geburtstag kann man sich ja auch mal selbst beschenken…;)

  8. Schnappatmung kann ich nachvollziehen.

    Davon abgesehen, kann so eine Leuchtorgie gerne schon mal Steinewürfe nachsich ziehen. Ich wäre da eher vorsichtig.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>