Von der Intensivstation in den Mundenpark

Vier Wochen hat unser kleiner Moritz nun gut aufgehoben in der Uniklinik verbracht. Da alles so weit in Ordnung ist und nur noch gewachsen werden muss, durfte er am Dienstag endlich in die weite Welt entlassen werden:

Von 1640g auf 2180g aufgepäppelt

Auf mehrfacher Empfehlung begaben wir uns zum Abschluss unseres diesjährigen Aufenthaltes in Freiburg am Mittwoch in den nahegelegenen Mundenpark:

Auf dem großzügig angelegten Areal kann man hier die unterschiedlichsten Tiere beobachten. Man zahlt nur die Parkgebühr in Höhe von 5€, denn der eigentliche Eintritt ist frei. Unser kleiner Bub hat auch gleich einen tierischen Namensvetter bekommen:

Überall gibt es was zu Sehen…

…und wir genießen gemeinsam die herbstlichen Sonnenstrahlen

Die Störche sind schon ausgeflogen. So wie die hier brüten, sicher mit eigenem Smartphone unterwegs ;-)

Im hauseigenen Imbiss stillen wir unseren kleinen Hunger:

Das berühmte Hofeis, 100% biologisch, aus Weidemilch hergestellt und leider schon im Bauch verschwunden, hat hier auf dem Mundenhof seinen Ursprung.

2 Gedanken zu “Von der Intensivstation in den Mundenpark

  1. Nach einiger Zeit wieder Euren Blog “nach – gelesen” – auch von uns alles Gute zur Vermehrung und allzeit sichere Reisen! Schöne Grüße ins kühle Europa, Carsten

  2. Hallo ihr vier.
    Wie gehts euch den mittlerweile?
    Dachte ihr schreibt mal einen kleinen Zwischenbericht

    Lg Ina

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>